New Work Future 2022

Back to Office – aber wann und wie? Die New Work Future 2022 widmet sich den neuen Formen der Zusammenarbeit

Hamburg, 24. November 2021 – Wie wird das neue Normal in der Arbeitswelt aussehen? Darum geht es am 22. und 23. Juni 2022 bei der New Work Future. Die Konferenz der New-Work-Pioniere der Hamburger Ministry Group stellt das Miteinander in den Mittelpunkt. Unternehmer:innen, Führungskräfte und Gestalter:innen tauschen sich intensiv dazu aus, wie sie ihr Team fit für die Zukunft machen und profitieren dabei von der Expertise der teilnehmenden New-Work-Fachleute. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf maximal 70 Personen. Das schafft eine einzigartige Atmosphäre, wie man sie nur selten bei Konferenzen und Events findet.

Meinungen von Teilnehmenden der letzten Jahre:

“Bei der New Work Future ist man in einer ganz intimen Atmosphäre. Es gibt Vorträge und Impulse, aber eben auch ganz viel Zeit, sich auszutauschen. Und man merkt, dass die Gespräche eine ganz tiefe Ebene erreichen, die man auf einer Messe oder einem Event mit 200 Menschen so nicht erreichen kann.”

Ich bin echt beeindruckt davon, wie offen die Leute hier für Austausch sind und wie frei sie über eigene Erfahrungen, Erfolge und auch Misserfolge sprechen. Die Offenheit ist man sonst nicht so gewohnt. […] Es war sehr bereichernd.”

Mehr als nur Präsentationen

In inspirierenden Vorträgen und Impulsen geht es am ersten Tag um konkrete Problemlösungen zu den branchenübergreifenden Veränderungen der Arbeitswelt. Sämtliche Beiträge finden bewusst in nur einem Track statt, damit alle Teilnehmer:innen die gleichen Impulse bekommen und sich direkt austauschen können.

Den Auftakt am Mittwoch macht David Cummins mit einem Beitrag über die “Creating Organisation”. Der Transformationsexperte und Mitgründer der Ministry Group gibt konkrete Hilfestellungen für Organisationen im Wandel. Im Anschluss lotet Markus Väth, einer der führenden Köpfe der New-Work-Bewegung, die Möglichkeiten gezielter Transformation aus.

Der thematische Bogen des Programms am ersten Konferenztag spannt sich von der Gestalt(ung) der Büroräume über moderne Meetingkultur bis hin zu Führungskonzepten. New-Work-Führung unter den neuen Bedingungen und der Frage, wie wir die Gefühle wieder in Organisationen bringen. In einem Aktiv-Vortrag geht es um Agilität im Arbeitsalltag.

Am Donnerstag geht es weiter mit Case Studies von der Hamburger HOCHBAHN AG, Schüco International und OTTO, bevor mit einem Impuls zu Führung und Faciliation der Blick in die Zukunft gerichtet wird. Im Anschluss haben die Teilnehmer:innen bei Diskussionsrunden im Open-Space-Format die Möglichkeit, sich zu eigenen Themen auszutauschen. Das vollständige Programm ist online einsehbar.

Die Plattform für lebendigen Austausch

Andreas Ollmann, Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter der Ministry Group erklärt: “Die New Work Future bringt Unternehmer:innen, Gestalter:innen und New-Work-Fachleute für einen Austausch über das neue Arbeiten in der Praxis zusammen. Viele Organisationen überdenken ihre Führungs- und Unternehmenskultur. Mit der New Work Future schaffen wir eine lebendige Plattform, die Raum bietet, sich den wichtigen Fragen zu New Work zu widmen.”

Und die drehen sich in der aktuellen Situation vor allem darum, wie die neuen Formen der Zusammenarbeit nach der Pandemie aussehen werden:

  • Welche Rolle wird Homeoffice weiterhin spielen?
  • Wie wird es funktionieren, wenn alle Mitarbeiter:innen wieder zurück ins Büro kommen?
  • Kommen wirklich alle zurück, oder eben immer nur ein paar?
  • Wer wird wo zukünftig in welcher Form arbeiten?
  • Und wie funktioniert Führung in diesen neuen Strukturen? Offizielle Partner und Sponsoren der New Work Future 2022 sind die Accelerate Academy, eine der bedeutendsten Plattformen in Deutschland für Neue Arbeit und Neues Lernen, der New Work Think Tank Humanfy und das Beratungsunternehmen Combine Consulting. Medienpartner sind das Wirtschaftsmagazin brand eins und Office Inspiration, die Plattform rund um neues Arbeiten.

Die Konferenz für Führungskräfte, Unternehmer:innen und Gestalter:innen 22./23. Juni 2022 in Hamburg
https://www.newworkfuture.de

Speaker und Programmpunkte

Mi, 22.06.2022
David Cummins: Create the Creating Organisation

Markus Väth: Creating Evolution – Möglichkeiten und Grenzen gezielter Transformation

Timm Richter: New Work – ohne Führung wird das nichts!

Lena Wittneben: Top 5 für mehr Agilität im (Arbeits)Alltag

Inga Höltmann: Meetings – Experimentierräume für neues Arbeiten

Dr. Sandra Breuer: Bleibt alles anders? Erwartungen an das Büro der Zukunft

Yukiko Kobayashi: Wie bringen wir die Gefühle zurück in die Organisation?

Ausklang mit einem Abendempfang inklusive Dinnertalk mit Gabriele Fischer, Gründerin und Chefredakteurin von brand eins

Do, 23.06.2022
Case Study 01: Hamburger HOCHBAHN AG

Case Study 02: Schüco International KG

Case Study 03: OTTO (GmbH & Co. KG)

Christine Wank: Leading from an emerging future

Über die Ministry Group 

Die inhabergeführte Ministry Group schafft Synergien zwischen Technik, Kommunikation und Organisationsentwicklung: Das interdisziplinäre Team besteht aus Experten aller drei Bereiche und arbeitet an einem Standort eng zusammen, um so Lösungen entlang der gesamten Kundenkontaktkette anzubieten. Zur Gruppe gehören die Werbeagentur zwhy, das Softwarehaus Napsys, die Social Media- und PR-Agentur AntTrail sowie die Unternehmensberatung Ministry of Transformation. Jedes Projektteam wird individuell zusammengestellt, sodass immer genau die jeweils benötigten Kompetenzen zum Einsatz kommen. Mit dem Ministry of Worklife haben die New-Work-Experten ein Netzwerk von Unternehmern und Führungskräften ins Leben gerufen. Ziel ist ein lebendiger Austausch zu neuen, individuellen Wegen und Möglichkeiten, um eine Organisation zu führen. Kunden wie Procter & Gamble, Berliner Stadtreinigung, Nikon, XING oder die Bundesagentur für Arbeit vertrauen der Ministry Group seit Jahren. http://www.ministrygroup.de 

Pressekontakt: Sabine Freundt / Tel.: 040- 688 920 860 /     
Mail: presse@ministrygroup.de